Verkauf von Pelzen – 90 Prozent der Läden halten sich nicht an die Deklarationsvorschriften

Kategorien Allgemein

Wie wird die Pelzdeklarationsverordnung in der Schweiz umgesetzt?

Seit dem 1. März 2013 müssen alle Läden, die in der Schweiz Pelze verkaufen, auf jeder Etikette folgende Informationen angeben: den Namen der Tierart (Art. 3), das Herkunftsland des Fells (Art. 4), die Art der Haltung oder die Fangmethode (Art. 5). Diese Informationen müssen gut sichtbar und leicht leserlich auf dem Produkt angegeben werden (Art. 7).

Vom 25. September bis 24. November 2017 hat die LSCV in den Kantonen Genf, Waadt, Freiburg und Bern 71 Läden kontrolliert, die Pelze verkaufen. 90 % der kontrollierten Läden hielten sich nicht an die Verordnung. In 25 Läden wurden die Pelze sogar ohne jegliche Deklaration verkauft. Mehrere dieser Läden waren bereits früher dem zuständigen Bundesamt BLV gemeldet worden.

Wann wird der Pelzimport in der Schweiz endlich verboten?

Lesen Sie unseren vollständigen Pelzbericht 2017